header
Ausgabe Nr. 74 / 09-2016
dt | fr     Home
Editorial

Zusammenwachsen -

zusammen wachsen

Zum ersten Mal wurden dieses Jahr sportliche Grossereignisse nicht mehr von der Sportinformation abgedeckt, sondern von der sda-Redaktion. Die Integration des Sports in die sda ist sehr gut gelungen. Die Berichterstattung wurde gemeinsam geplant, und sportliche wie auch nicht rein sportliche Aspekte fanden Eingang in die Dienste. Sport ist ein gesellschaftliches Phänomen und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor geworden. Da macht es Sinn, dass auch die Berichterstattung zusammenwächst und das abbildet.

Zusammenwachsen will die sda-Redaktion auch mit KEYSTONE. Die Video-Produktion übernimmt die sda nicht selber, sondern lässt den Video-Dienst bei KEYSTONE produzieren. Die sda plant, koordiniert und kontrolliert die Videos, erstellt werden sie von KEYSTONE, dem grössten visuellen Inhalte-Anbieter der Schweiz, der je zu 50% der sda und der Austria Presse Agentur gehört. sda und KEYSTONE wollen zusammen an den steigenden Herausforderungen des multimedialen Medienmarktes wachsen. Das Produkt soll zusammenwachsen, damit es für die Kunden einfacher und besser genutzt werden kann.

Bernard Maissen, Chefredaktor

Bernard Maissen (sda); Winfried Kösters (sda); Béat Grossenbacher (sda); Roman Eberle (sda Sport); Roger Eichmann (sda); Thomas Pentsy (AWP); Thomas Peterhans (AWP); Beatrix Ta (news aktuell); Catharina Graf (KEYSTONE)
Koordination: Dania Ammann (sda); Francis Roelofsen (sda)

Bild: KEYSTONE/Laurent Gillieron
Ein Highlight nach dem andern

Im ersten Jahr der Integration in die sda stand die Sportredaktion in den vergangenen drei Sommermonaten vor grossen und nie zuvor dagewesenen Herausforderungen. Die Highlights des Super-Sport-Sommers folgten Schlag auf Schlag: Turn-EM in Bern, Fussball-EM in Frankreich, Leichtathletik-EM in Amsterdam, Tour de France mit Zwischenstopp in Bern, Olympische Sommerspiele in Rio de Janeiro mit Nachtschichten für einen 24-Stunden-Service, Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest in Estavayer/Payerne.

Dieses straffe Programm verlangte von den sda-Sportredaktionen in Genf und Zürich ein grosses Mass an Flexibilität. Denn neben den vielen Reportage-Tagen an den Orten des Geschehens galt es, wie gewohnt umfassend und lückenlos über das «normale» Sportgeschehen, bspw. über die nationalen und internationalen Fussball-Meisterschaften, die Europacup-Wettbewerbe im Eishockey und Fussball, die Spanien-Rundfahrt der Radfahrer sowie Formel-1- und Motorrad-Grands-Prix, zu berichten. Auch in Zeiten der grossen (Sport-)Highlights gilt es für die sda als nationale Nachrichtenagentur, dem Kernauftrag, sprich der lückenlosen Grundversorgung der Medien mit den Meldungen aus dem (Sport-) Alltag, ohne Qualitätseinbusse gerecht zu werden.

Anders als 2012 war die Schweizer Nationalmannschaft an der Fussball-EM vertreten. Und anders als vor vier Jahren standen nach der Erweiterung des Teilnehmerfelds um acht Teams 31 statt 51 Spiele auf dem Programm. Im Vorfeld der Sommerspiele in Rio de Janeiro hielten die…

+ mehr