LEAD
Ausgabe Nr. 45 / 06-2009
Aus der Krise in die Zukunft! Sunnibergbrücke im Prättigau
 suchen
print  Newsletter drucken
Linie
d | f  
Editorial
Die Medienszene wird im Moment arg durchgeschüttelt. Egal ob elektronische Medien oder Printprodukte, überall brechen die Erträge weg. Sparpakete werden geschnürt und Leistungen abgebaut. Auch in einer solchen Situation kann die SDA eine wichtige Rolle spielen. Sie übernimmt seit jeher Aufgaben, die zentral günstiger erfüllt werden können. Und die SDA ist auch gerne bereit, neue Aufgaben zu übernehmen. Wir wollen unseren Kunden, die auch unsere Besitzer sind, helfen. Nicht nur in der Krise, aber dann erst recht.

Bernard Maissen,
Chefredaktor SDA
Anmelden
Abmelden
Archiv
Mitgearbeitet an dieser Ausgabe haben:
Bernard Maissen (SDA); Hardy Jäggi (SDA); Thomas Eltschinger (SDA); Fabienne Leuenberger (SDA); Hans Leuenberger (Si); Andrea Menken (na); Tom Schreiber (AWP); Fritz Reust (MINDS-CH) Jann Jenatsch (KEYSTONE)
Koordination: Therese Hirsbrunner
 
Bild: Arno Balzarini
Auf drei Säulen die Zukunft bauen
Als sich die SDA vor einem Jahr an die Überarbeitung ihrer Strategie machte, sahen die Vorzeichen in der Branche noch etwas anders aus. Jetzt ist der Strategieprozess abgeschlossen, und wir können befriedigt feststellen, dass er auch den veränderten Rahmenbedingungen Rechnung trägt.
Wir haben eine Strategie erarbeitet, die sich auf die Werte der SDA besinnt und die Absicht, die 1894 zur Gründung der Agentur geführt hat, wiederaufnimmt und neu beleben will. Die Gründer wollten eine Instanz, die unabhängig eine Grundversorgung sichert, ihnen damit Arbeit abnimmt, damit sie sich auf ihre Spezialitäten konzentrieren können.  

Basisdienst im Zentrum

Im Zentrum der strategischen Überlegungen steht der Basisdienst und die im Zusammenhang mit dem Basisdienst stehenden Zusatzdienste. Wir wollen diese Dienste verstärkt auf die Kundenbedürfnisse ausrichten, auch wenn wir wissen, dass es «DEN KUNDEN» nicht gibt. Die Wünsche und Vorstellungen unserer Kunden klaffen weit auseinander. Trotzdem sind sich alle darin einig, dass die Dienstleistungen der Agentur für die jeweiligen Zielgruppen entsprechend aufbereitet sein müssen. Wir wollen uns deshalb vom reinen «Grossisten» (B2B) hin zum Grosshändler entwickeln, der Fertigprodukte verkauft (B2B4C). Die SDA wird vermehrt zum «Convenience»-Produzenten und orientiert sich damit an den guten Erfahrungen mit dem pfannenfertigen Online-Dienst. Welche «Convenience»-Produkte…
mehr
 
 
Inhalt
TOP STORY
Auf drei Säulen die Zukunft bauen
Als sich die SDA vor einem Jahr an die Überarbeitung ihrer Strategie machte, sahen die Vorzeichen in der Branche noch etwas anders aus. Jetzt…
sda
Neues Redaktionssystem
Die nationale Nachrichtenagentur SDA hat in der gesamten Redaktion ein vollständig erneuertes Redaktionssystem…
Neues von sda-Direct
Seit knapp einem halben Jahr ist die Alert- und Rechercheplattform sda-Direct in Betrieb. Sie kam bei den Medien…
Si
Berlin 2009 – da heisst es, dabeizusein
Am 15. August fällt im geschichtsträchtigen Berliner Olympiastadion der Startschuss zu den…
na
Gekonnte Online-Kommunikation – damit Botschaften ankommen
Medienschaffende recherchieren vor allem im Internet und sind dabei einer Flut von Informationen ausgesetzt.…
MINDS-CH
Unterwegs informiert mit Mobile Magazines
Die von MINDS-CH, Mobile Dienste der SDA-Gruppe, für die Produktion genutzte Plattform erlaubt es, das…
AWP
awp Audio - das Börsenradio für Webportale
Mobile Informationsdienste werden immer populärer. Nutzer von Notebooks, Handys oder MP3-Playern suchen vermehrt…
KEYSTONE
KEYSTONE integriert lizenzfreie Bilder (RF) auf ihrem Portal
Einmal kaufen, immer wieder nutzen – das ist der grosse Vorteil von Royalty-free-Bildern. Lizenzfreie Bilder…
KURZ UND BÜNDIG
Lesen Sie hier News aus der sda Gruppe.
 
          macREC