header
Ausgabe Nr. 55 / 12-2011
dt | fr     Home
Editorial

Innehalten

Die Nachrichtenagentur ruht nie. Immer läuft etwas, immer neue Informationen müssen beurteilt, gewichtet, ausgewählt und bearbeitet werden, rund um die Uhr, Tag für Tag, Jahr für Jahr. 2011 wurden wir im Newsgeschäft besonders gefordert: arabischer Frühling, Fukushima, Eurokrise und eidgenössische Wahlen liessen den Newsfluss häufig zum Strom werden. Um ihn zu bewältigen, muss man ab und zu, wenn auch nur kurz, innehalten und sich die verantwortungsvolle Aufgabe des Nachrichtenjournalisten stets von neuem bewusst machen. Nur dann gelingt es, das ganze Jahr über Qualität zu liefern und ein verlässlicher Partner unserer Kunden zu sein.

Wir wünschen Ihnen frohe und erholsame Festtage. Vielleicht können Sie anschliessend «zwischen den Jahren» auch einmal kurz innehalten, um dann mit neuer Energie und unseren besten Wünschen in ein hoffentlich gutes 2012 zu starten.

Bernard Maissen, Chefredaktor
Mitgearbeitet an dieser Ausgabe haben:
Bernard Maissen (sda); Theodora Peter (sda); Béat Grossenbacher (sda); Francis Roelofsen (sda); Marco Keller (sda-Si); Kai Gerwig (news aktuell); Janine Dobler (news aktuell); Anina Bakshi (Keystone); Thomas Pentsy (AWP); Michel Aeberhard (sda-IT)
Koordination: Therese Hirsbrunner und Dania Ammann
Bild: Steffen Schmidt
Olympische Spiele – ein Höhepunkt auch für die Si
Sportliche Grossereignisse werfen ihre Schatten voraus. Dies gilt auch für die Olympischen Sommerspiele in London (27. Juli bis 12. August 2012). Die Sportinformation Si AG ist mit ihren Vorbereitungen schon weit fortgeschritten.

Zusammen mit der Fussball-Weltmeisterschaft sind Olympische Sommerspiele das wichtigste Ereignis in der Sportwelt. Innert knapp zweieinhalb Wochen werden in London 302 Medaillensätze in 26 Sportarten vergeben, und neben fast 15'000 Vertretern von TV und Radio werden auch 5800 Printjournalisten und Fotografen dafür sorgen, dass Erfolge, Enttäuschungen und Emotionen in der ganzen Welt ankommen.

Vom 24. bis 27. Oktober versammelten sich Mitglieder der wichtigsten Medien sowie viele Presseverantwortliche der Nationalen Olympischen Komitees in London, um während des World Press Briefing (WPB) logistische Fragen zu erläutern. Nach der Begrüssung durch den Präsidenten des Organisationskomitees (LOCOG), den ehemaligen Leichtathletik-Olympiasieger Lord Sebastian Coe, wartete ein dicht gedrängtes Programm auf uns, das nebst Theorieblöcken auch Visiten der Wettkampfstätten sowie Einzelgespräche mit den LOCOG-Verantwortlichen beinhaltete.

Während die meisten Sportler noch um ihr Ticket bangen müssen, haben wir bereits unmittelbar nach dem Klären vieler offener Fragen am WPB «Nägel mit Köpfen» gemacht. Es ist jetzt intern klar, welche Si-Leute nach London reisen…
+ mehr