header
Ausgabe Nr. 69 / 06-2015
dt | fr     Home
Editorial

sda 2020

Es ist üblich, dass der Verwaltungsrat die Strategie eines Unternehmens vorgibt. Das ist bei der sda nicht anders. Speziell an der Situation der nationalen Nachrichtenagentur ist, dass der Verwaltungsrat sich gleichzeitig aus Besitzern und Kunden zusammensetzt. Die Strategie der sda ist damit eng an die unserer Kunden gebunden, ohne allerdings deren Strategie zu übernehmen. Unsere Verwaltungsräte haben die anspruchsvolle Aufgabe, bei der Entwicklung der sda-Strategie nach Verbindendem und nicht nach Trennendem zwischen Agentur und Medien zu suchen. Sie wollen der Agentur Entwicklungs-möglichkeiten lassen, die möglichst auf die der eigenen Häuser abgestimmt sind. Dieser Herausforderung stellt sich der sda-Verwaltungsrat im Augenblick. Im Frühling wurde der Strategieprozess
«sda 2020» lanciert. Die ersten Schritte sind getan, um aufzuzeigen, wohin sich die Agentur bewegen soll. Sei es bei der Governance, sei es bei den Produkten, sei es bei den Preismodellen. Weitere werden folgen, bis es dann an die Umsetzung der Strategie gehen wird. Was immer es auch sein wird: In guter sda-Tradition wird sich die Weiterentwicklung der Agentur mit Sicherheit an den Bedürfnissen der Kunden ausrichten.

Bernard Maissen
Chefredaktor

 

 

Bernard Maissen (sda); Winfried Kösters (sda); Roman Eberle (Si); Thomas Pentsy (AWP); Thomas Peterhans (AWP); Cristina Tonitto (KEYSTONE); Beatrix Ta (news aktuell)
Koordination: Dania Ammann (sda); Francis Roelofsen (sda)

Bild: KEYSTONE/Martin Ruetschi
sda-Gruppe richtet sich strategisch neu aus

Die sda-Gruppe stellt die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft. Die Sportinformationen wird nach über 90 Jahren Selbstständigkeit per 1. Januar 2016 in die Nachrichtenagentur sda integriert. Der Verwaltungsrat definiert ferner die Strategie für die kommenden Jahre.

In einem nach wie vor schwierigen Medienumfeld hat sich die sda-Gruppe im Geschäftsjahr 2014 gut geschlagen. Das bereits 2012 eingeleitete Programm zur Kostensenkung und Effizienzsteigerung wirkt sich weiter positiv aus, wie Verwaltungsratspräsident Hans Heinrich Coninx, im Geschäftsbericht 2014 schreibt.

Der Gesamtertrag der sda-Gruppe nahm um 2,9 Prozent auf 38,4 Millionen Franken zu. Unter dem Strich resultierte ein Konzerngewinn von 565'000 Franken nach einem Verlust von 1,24 Millionen Franken in der Vorperiode. Damals hatte eine von der Wettbewerbskommission verhängte Busse zu roten Zahlen in der Erfolgsrechnung geführt.

Zur sda-Gruppe gehören die Nachrichtenagentur sda, die Bildagentur Keystone, die Sportinformation, die Finanznachrichtenagentur AWP, der Original Text Service news aktuell (Schweiz) und sda-Informatik. Die Gruppe beschäftigt insgesamt 300 (Vorjahr 314) Personen.

Die Nachrichtenagentur sda feierte 2014 ihr 120-Jahr-Jubiläum. Der Umsatz konnte mit 26,0 Millionen Franken gehalten werden. Der Personalbestand nahm um 6 auf 144 Stellen ab. Die Keystone konnte ihren Umsatz mit 17,0 Millionen Franken wie auch…

+ mehr