header
Ausgabe Nr. 75 / 12-2016
dt | fr     Home
sda Sport

Blick auf Tribüne und Sessellift im Ziel der Alpinen Ski Weltmeisterschaften 2017 auf Salastrains in St. Moritz.

Lara Gut in Aktion am Frauen Super-G an den FIS Ski World Cup Finals am 17. März 2016 in St. Moritz.
Der 64-Millionen-Anlass

Nach Olympischen Spielen ist jeweils vor Ski-Weltmeisterschaften. Die alpinen Titelkämpfe im kommenden Februar in St. Moritz stellen im Schweizer Sportjahr 2017 das Highlight dar.

St. Moritz organisiert als erster Ort überhaupt zum fünften Mal eine Ski-WM. Im Engadin sind die Alpinen schon 1934, 1948 (damals wurden die Olympiasieger auch als Weltmeister geehrt), 1974 und 2003 zu Gast gewesen.

Vergleichen lassen sich die einzelnen Weltmeisterschaften selbstredend nicht. Aus einer beschaulichen Veranstaltung ist längst ein Grossevent mit imposanten Zahlen geworden. Das lokale Organisationskomitee mit dem bewährten Hugo Wetzel an der Spitze wirtschaftet mit einem Budget von 64 Millionen Franken, wovon auf die Infrastruktur 11 Millionen entfallen. Zu den 30 Mitarbeitenden gesellen sich rund 1300 freiwillige Helfer, die sogenannten «Voluntaris».

Erwartet werden für die elf Wettkämpfe vom 6. bis 19. Februar in etwa 600 Fahrerinnen und Fahrer. Dazu kommen circa 850 Trainer und Betreuer. Die Medienschar umfasst rund 500 Print-Journalisten, 200 Fotografen und 800 Vertreter von Fernsehen und Radio. Die TV-Sender werden gesamthaft während über 600 Stunden aus St. Moritz berichten.

Dem Stellenwert des Grossanlasses tragen natürlich auch wir bei sda Sport Rechnung. Personell werden wir uns im gewohnten Rahmen bewegen. Aus St. Moritz berichten in den zwei Wochen David Bernold (ber) und Valentin Oetterli (voe), unterstützt von Werner Eisenring im Büro in Zürich. Als Genfer Kollege wird Grégoire Silacci (gsi) dabei sein. In St. Moritz werden wir, trotz WM-spezifischen Begebenheiten, ein bekanntes Umfeld vorfinden. Abläufe und Örtlichkeiten sind von Einsätzen im Rahmen von Weltcup-Rennen in den vergangenen Jahren bestens bekannt. Die Arbeit wird ausserdem durch das gute, freundschaftliche Einvernehmen mit den Mitgliedern des Organisationskomitees erleichtert.

Der Umfang unserer Berichterstattung wird grösser sein. Im Besonderen im Vorfeld werden wir über das gewohnte Mass der Berichterstattung hinausgehen. Eine erste Planung ist gemacht. Der zusätzliche Aufwand ist gerechtfertigt. Die Erwartungen unserer Kunden zielen auf ein erweitertes Angebot, obwohl sie gerade an Grossanlässen vielfach mit eigenem Personal vor Ort präsent sind. Diese Tendenz ist noch in ausgeprägterer Form auszumachen, wenn die Veranstaltung im eigenen Land stattfindet.

Auch wenn unsere Texte deshalb nicht in gewohntem Mass Verwendung finden: Irgendwo und irgendwann ist in jedem (Print-)Medium «ein bisschen sda Sport drin».

David Bernold, Redaktor sda Sportredaktion