header
Ausgabe Nr. 80 / 03-2018
dt | fr     Home
Editorial

Auf der Agenda
Das globale Netzwerk der Nachrichtenagenturen, MINDS, führt jährlich eine Umfrage unter seinen Mitgliedern durch, um die Top-Themen in der Branche zu identifizieren. Die Entwicklung digitaler Produkte, Strategien zur Diversifikation und die Stärkung der Aktivitäten ausserhalb des Mediensektors standen in diesem Jahr an der Spitze. Stark an Bedeutung gewonnen haben auf 2018 aber auch die «Agenda-Produkte», worunter Termin- und Planungsinstrumente zu verstehen sind.

Solche Werkzeuge helfen Nachrichtenagenturen, effizienter zu arbeiten. Sie sind aber auch für Medienkunden wichtig, die für ihre tägliche Planung wissen müssen, was die Agentur an Text, Bild und Video liefert. Die eigenen Ressourcen können sie dann entsprechend einsetzen. Die sda hat die Wichtigkeit der Planung erkannt: In den vergangenen Jahren unternahm sie zusammen mit dem Technologiepartner APA grosse Anstrengungen zur Entwicklung ihres Planungstools Agenda.

Bei KEYSTONE-SDA wird dieser Weg nach der Fusion fortgesetzt. In Zukunft werden die Kunden über die Onlineplattform www.sda-direct.ch direkt Einblick in Agenda erhalten und können so in Echtzeit erfahren, was die Agentur plant.

Federico Bragagnini, Chefredaktor für den französischsprachigen Dienst

Federico Bragagnini (sda); Julien Pralong (sda Sport); Stefan Trachsel (sda); Stefan Wyss (sda Sport); André Lehmann, (AWP); Dario Bianchi (AWP); Beatrix Ta (news aktuell); Tonitto Cristina (KEYSTONE);
Koordination:
Dania Ammann (sda); Francis Roelofsen (sda)

Bild: KEYSTONE/Karl Mathis
Agenda: Das zentrale Planungswerkzeug der sda - und bald für die Kunden

Ein Hilfsmittel ist aus dem Redaktionsalltag bei der sda nicht wegzudenken: die Agenda. Es handelt sich dabei nicht um ein in Leder gefasstes Buch voller handschriftlich notierter Termine, wie der Name suggerieren könnte, sondern um das digitale Planungswerkzeug der Redaktion. In Zukunft sollen die Kunden noch besseren Einblick in Agenda erhalten.

Seit zwei Jahren ist das Planungswerkzeug Agenda fest in das sda-Redaktionssystem (MARS) eingebaut. Die Redaktorinnen und Redaktoren können damit auf Anhieb abrufen, was in den Regionen und Ressorts ansteht und zusätzlich auch, ob, wie und wann über diese Anlässe und Ereignisse berichtet wird. In einer typischen Woche kommen 600 bis 700 Einträge zusammen, wobei sechs von zehn Terminen das Ressort Sport betreffen.

Die Termine gelangen entsprechend dem Territorialprinzip, nach dem die sda organisiert ist, in Agenda: Die Redaktorinnen und Redaktoren tragen für ihr Einzugs- oder Themengebiet die wichtigsten Anlässe und Ereignisse ein. Später, wenn die Abdeckung organisiert ist, ergänzen sie, wie und wann berichtet wird. Die Zentralredaktion behält dank Agenda stets den Überblick über die anstehenden Anlässe und koordiniert überregionale Ereignisse. Die Tages- und Monatsprogramme für die sda-Dienste werden sodann automatisch aus Agenda generiert und versandt.

Schon heute beschränkt sich Agenda nicht alleine auf die sda-Redaktion, sondern schliesst auch die Bildagentur KEYSTONE mit…

+ mehr