header
Ausgabe Nr. 80 / 03-2018
dt | fr     Home
sda Sport

Im WM-Stadion in Rostow am Don bestreitet die Schweiz am 17. Juni ihr erstes Spiel gegen Brasilien.
Fussball-Grüsse aus Moskau, Toljatti und Zürich

Die Fussball-WM ist nach den Olympischen Sommerspielen der zweitgrösste Sportanlass der Welt. Die umfassende Berichterstattung ist entsprechend eine grosse Herausforderung für die Sportredaktion der sda. Sie macht einen beträchtlichen personellen Aufwand nötig.

Die WM in Russland beginnt am 14. Juni und endet mit dem Final am 15. Juli. Während dieser Zeit werden zehn Redaktoren der sda Sport Zürich fast ausschliesslich für die Fussball-WM im Einsatz sein. Von diesen zehn Redaktoren reisen drei (Stefan Wyss, Sven Schoch, Christian Finkbeiner) als Reporter nach Russland. Von der sda Sport in Lausanne ist Laurent Ducret als Reporter akkreditiert.

Stefan Wyss und Sven Schoch berichten über die Spiele sowie das Trainingscamp der Schweizer Nationalmannschaft, Christian Finkbeiner ist ab der dritten WM-Woche in Moskau stationiert, wo die FIFA ihr Hauptquartier bezieht und täglich eine Pressekonferenz abhält. Die Heimredaktion in Zürich wird geleitet von Stefan Baumgartner, welcher als Fussball-WM-Dienstchef die Beiträge der Reporter in Russland sowie das Angebot der Redaktoren in Zürich koordiniert.

Der personelle Aufwand auf Seiten der Reporter ist etwas kleiner als bei der WM in Brasilien vor vier Jahren (5) sowie bei der EM vor zwei Jahren in Frankreich (4). Die Berichterstattung vor Ort über Themen, welche nicht das Schweizer Team betreffen, ist bei den letzten Turnieren immer schwieriger geworden. Die Mannschaften werden von der FIFA und den eigenen Verbänden enorm abgeschottet – exklusive Storys wurden fast unmöglich.

Die sda muss daher vor allem in ihrem Kerngeschäft stark sein: Matchberichte, Vorausberichte, Resultatübersichten, Spieltelegramme und Statistiken. Es sind journalistische Aufgaben, die auf der Redaktion einfacher zu bewältigen sind. Im Sinne einer Erweiterung des Angebots werden aber auch die in Zürich tätigen Redaktoren täglich Hintergrund-Artikel schreiben und damit die Berichterstattung zum Schweizer Team sowie die klassischen Agenturtexte ergänzen.

Durch die Fusion der sda mit der Foto-Agentur KEYSTONE werden erstmals an einer Fussball-WM die Reporter vor Ort eng mit dem Fotografen Laurent Gilliéron zusammenarbeiten. Ausserdem wird das KEYSTONE-SDA-Team verstärkt durch den Videojournalisten Detlev Munz. Weil KEYSTONE-SDA den Status eines «Non-Right-Holders» hat (im Gegensatz etwa zu SRF), wird sich Detlev Munz auf Themen ausserhalb des eigentlichen Wettkampfgeschehens konzentrieren.

Viele Schweizer Printmedien werden mit eigenen Reportern über das Schweizer Team berichten. Sie werden deshalb von Seiten der sda aus Russland insbesondere auf ein breites Angebot des Onlinedienstes angewiesen sein. Die sda-Reporter werden in Russland neben den Berichten für den Basisdienst vermehrt auch kleinere Storys mit klassischem Online-Content produzieren. Solche sind beispielsweise kurze Beiträge im Anschluss an die tägliche Pressekonferenz, welche der Schweizerische Fussball-Verband in seinem Trainingscamp in der Stadt Toljatti am Ufer der Wolga organisiert.

Stefan Wyss, sda Sport